Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
 
Letzte Änderung:
11.07.2018, 09:54
 
 
 

Unterschied zur Therapie

Im Gegensatz zur Therapie von Rechenschwäche gehe ich davon aus, dass die Lücken und Defizite nicht ihre Ursache in Schwächen der sensomotorischen Teilleistungen oder in grundlegenden mathematischen Vorstellungen und Denkweisen der Grundschule haben.
Die Probleme sind also in weitaus kürzerer Zeit zu beheben und das Kind / der Jugendliche kann so schnell als möglich wieder in die Selbstständigkeit entlassen werden. Im Wort „Nachhilfe“ steckt schon die Bedeutung. Man hilft „nach“, weil die erste Hilfe – in Form von Erklärungen des Lehrers oder Elternteils – nicht angeschlagen hat. Das Kind braucht weitere Erklärungen, um eigenständig und mit Erfolg weiter arbeiten zu können.

In der Nachhilfe arbeite ich mit dem Kind normalerweise am aktuellen Stoff und behebe nur dann Lücken und Defizite, die davor entstanden sind, wenn es notwendig für das Fortkommen ist. In der Therapie arbeitet man nicht am aktuellen Stoff des Unterrichts, sondern es beginnt ein mathematischer Neuaufbau von mathematischen Denkweisen, Vorstellungen, Abstraktions-prozessen. Dieses Vorgehen braucht Zeit und läuft in kleinen Schritten ab.

 

 
 

 

Integrative lerntherapeutische Praxis Weltenwechsel - Sarah Benninger