Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
 
Letzte Änderung:
11.07.2018, 09:54
 
 
 

Ablauf einer Therapie

 

 

Erstgespräch


Das Erstgespräch findet mit den Eltern in der lerntherapeutischen Praxis statt. In Absprache mit den Eltern kann der Jugendliche dazukommen. Das Gespräch dauert eine Stunde.


     
Ziele:

  • Gegenseitiges Kennen lernen und Beginn der Erstellung einer Familienkarte
  • Herausarbeitung des Problems. Wer sieht was, wie?
  • Suche nach Erklärungen für das Problem: Wer gibt welche Erklärungen für das Problem
  • Darstellung der bisherigen Lösungsversuche und deren Ergebnis
  • Vorstellung meines Konzepts und meiner Konditionen
  • Auftragsklärung für die Diagnostikphase

Diagnostikphase
 

In den Diagnostikstunden (zwischen 3-5 Stunden) arbeite ich nur mit dem Kind/Jugendlichen. Wir lernen uns kennen und ich erfahre etwas über Hobbys, Fähigkeiten, Vorlieben, Belastungen und die familiäre Situation aus Sicht des Kindes.

Durch informelle und formelle Diagnostikverfahren stelle ich Ressourcen und Schwächen im Bereich Sensomotorik, Sprache, Lesen und Rechtschreiben fest. Eine genaue Diagnostik ist notwendig, damit ich vom individuellen Entwicklungsstand des Kindes ausgehend die Lerntherapie ansetzen kann.

Auswertungsgespräch


Die Ergebnisse aus der Diagnostikphase werden mit den Eltern in einem ein- bis eineinhalbstündigen Auswertungsgespräch besprochen. Es werden vertiefende Information zur Diagnostik und Erstgespräch erfragt bezüglich der Entwicklung des Kindes und seinem aktuellen Stand, um die Hintergründe des Problems noch besser verstehen und damit behandeln zu können. Ressourcen und Defizite sind dabei gleichermaßen wichtig.

Eindeutige Abklärungen von Erwartungen, Zielen und Auftrag schaffen eine gute Basis der vertrauensvollen Zusammenarbeit. Jeder weiß, was er von dem anderen erwarten bzw. nicht erwarten kann. Dabei ist es wichtig zu verdeutlichen, dass die Auftragsklärung prozesshaft ist und sich den Entwicklungen des Kindes anpasst und damit sich verändern darf und muss.

Lerntherapie

Für die Lerntherapie mit dem Kind wird ein gemeinsamer Stundenumfang festgelegt, wobei deutlich gemacht werden muss, dass Lerntherapie meistens mindestens ein Jahr und länger dauert und die Erfolge nur in langsamen und kleinen Schritten sichtbar werden.

Das Kind/ der Jugendliche/ der Erwachsene kommt einmal die Woche für 50 Minuten an einem festen Termin in die Praxis Weltenwechsel.

Lerntherapie ist meiner Ansicht nach immer individuell und es kann kein fertiges Konzept jedem Kind in gleicher Weise übergestülpt werden. Dies widerspricht meiner Auffassung von konstruktivistischem Lernen und Therapie. Die Methoden zur Förderung sind vielfältig und werden auf Vorlieben, Vorwissen und Erkenntnissen der Diagnostikphase dem Kind angepasst.

 

 

 
 

 

Integrative lerntherapeutische Praxis Weltenwechsel - Sarah Benninger