Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
 
Letzte Änderung:
11.07.2018, 09:54
 
 
 

ADHS und ADS

Eine seriöse ADHS- (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) oder ADS -(Aufmerksamkeits-Defizit-Störung) Diagnostik dauert etwa 11/2 Tage und kann bei Kinder- und Jugendpsychiatern diagnostiziert werden. Die ICD-10 spricht von einer „Hyperkinetischen Störung“. Fachleute schätzen, dass bis zu achtzig Prozent der vermuteten ADHS-Kinder gar keine sind, diese Kinder aber selbstverständlich Hilfe brauchen.

Mehrere diagnostische Kriterien legen fest, wann ein Kind eine AD(H)S hat. Nach DSM-IV (einem amerikanischen Kriterienkatalog) gilt:

  • das Verhalten muss vor dem 7. Lebensjahr auftreten
  • das Verhalten tritt in verschiedenen Settings auf (in der Schule, zu Hause, in der
       Freizeit..)
  • in den letzten 6 Monaten waren mindestens sechs Kriterien pro Bereich erfüllt
  • das Verhalten entspricht nicht dem Entwicklungsstandes liegt weder eine tiefgreifende Entwicklungsstörung noch eine andere psychische Störung vor.

Treffen diese Kriterien nicht zu, dann spricht man nicht von einer AD(H)S, sondern von Konzentrationsschwierigkeiten.

Der Typ ADHS

Kinder vom Typ ADHS verhalten sich oft folgendermaßen:

  • Sie machen viele Flüchtigkeitsfehler bei Aufgaben
  • Sie haben eine geringe Ausdauer, Aufgaben zu Ende zu führen
  • Sie vermeiden eintönige oder schwere Aufgaben.
  • Sie hören scheinbar schlecht zu.
  • Sie machen keine Hausaufgaben oder nur unter Aufsicht.
  • Sie haben Schwierigkeiten Regeln zu lernen und einzuhalten.
  • Sie zappeln und rutschen auf dem Stuhl herum.
  • Sie laufen herum und stehen in unpassenden Situationen auf.
  • Sie haben Schwierigkeiten mit ruhigem Spiel.
  • Sie sind getrieben.
  • Sie sind ausgesprochen impulsiv: Sie können kaum abwarten, handeln, ohne nachzudenken, platzen mit Antworten heraus, unterbrechen und stören andere.
  • Sie haben einen großen Rededrang.
  • Obwohl ihr Auftreten einschüchternd wirken kann, haben diese Kinder ein oft geringes Selbstwertgefühl.
     

verwendete Literatur: Krowatschek, D. u.a.: Marburger Konzentrationstraining (MKT) für Schulkinder. S. 13

 

Der Typ ADS

Kinder vom Typ ADS sind vom Verhalten oft ganz unauffällig, haben aber doch große Probleme, den Lernstoff zu verinnerlichen. Typische Verhaltensweisen sind:

  • Sie sind sehr vergesslich.
  • Sie haben große Organisationsprobleme.
  • Sie träumen und sind nicht bei der Sache.
  • Sie sind am Ende der Stunde in der Regel nicht fertig mit ihren Aufgaben.
  • Sie machen viele Flüchtigkeitsfehler, die sie nicht korrigieren.
  • Sie vergessen schon nach kurzer Zeit das Gelernte.

 

 

verwendete Literatur: Krowatschek, D. u.a.: Marburger Konzentrationstraining (MKT) für Schulkinder. S. 15

 

 

 
 

 

Integrative lerntherapeutische Praxis Weltenwechsel - Sarah Benninger